Cornerstone 5

Die Verbrechen, die wir gegen unsere Mägen begehen

Wie kann ich Abnehmen ohne Schaden an meiner Gesundheit zu nehmen


Die gute Lebensweise in der heutigen Zeit ist zwar angenehm, aber langfristig nicht für unsere Gesundheit. Man denkt nicht an die Spätfolgen, die sich einstellen wenn ein Mensch zu gut lebt. Ob es sich nun um übertriebenen Alkoholgenuss oder um Essgewohnheiten handelt, die sich schädigend auf unseren Magen auswirken, unser Magen vergisst es nicht. Die Essgewohnheiten sollte man auf jeden Fall so ändern, dass unser inneres System mit dem Körper harmoniert. Die Frage "wie kann ich Abnehmen" wird zwangsläufig immer häufiger auftauchen. 

Die meisten inneren Erkrankungen haben ihren Anfang im Magen-Darmtrakt  #

Wie kann ich Abnehmen und wie sollte die Ernährung aussehen

  • Der erste Schritt ist eine Verschnaufpause für Magen und Darm. Denn auch innere Organe benötigen ab und zu eine Ruhepause - und das nicht nur nachts. Eine "Moderne Schonkost" ist angebracht, wenn man Probleme mit dem Magen bekommt. Was ist darunter zu verstehen ? Hierbei handelt es sich um eine ausgewogene Vitamin- und Mineralstoffreiche Kost.  

Welche Schonkost sollte man wann zu sich nehmen ?

Bei Magenkrämpfen und Darm-Problemen ist es sehr ratsam den Magen zu entlasten und einige Tassen warmen Tee trinken - dies ist der Anfang.  

  • Als zweiter Schritt einer modernen und leichten Vollkost werden fettarme und pürierte Lebensmittel wie Kartoffeln und Gemüse empfohlen.
  • Der dritte Schritt baut dann die Ernährungskette weiter aus zu einer täglichen fett-reduzierten Mischkost. Zu Obst, Gemüse und Getreideprodukten kommt Schinken, Käse und fettarmes Fleisch. Nach und nach die Ernährung wieder in den gewohnten Rhythmus übergehen lassen.

Wie kann ich Abnehmen

Machen sie sich eines klar: der Magen ist ein Schwerstarbeiter, der ständig die ihm zugeführten Lebensmittel verdauen muss und eine Schonkost ist spätestens dann angeraten wenn es zu ersten Problemen kommt und Magen und Darm gereizt sind. 

Die Symptome sind nicht zu übersehen:

  • Völlegefühl
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Blähungen
  • Sodbrennen (Reflux)
  • Magendruck
  • Durchfall und Verstopfung

Treten einige diesen Anzeichen auf, ist die oben erwähnte Schonkost sehr ratsam. Ist danach wieder alles okay, dann kann man zufrieden sein. Wenn nicht, ist ein Arztbesuch unvermeidlich.

Wie kann ich Abnehmen und welche Nahrung ist zu empfehlen

 Im folgenden wird eine grobe Orientierung gegeben über das was man essen sollte und was nicht wenn man des öfteren Probleme mit dem Magen-Darmtrakt hat oder hatte. Jeder Mensch reagiert auf das eine oder andere Lebensmittel anders und somit bleibt nur übrig, nach und nach die Wirkung auf den eigenen Körper auszutesten. Aber einige wichtige und allgemein gültige Regeln gibt es dennoch:

  • Bei der Zubereitung der Speisen muss man sagen, dass Frittiertes, Gebratenes und Paniertes nicht zur Schonkost gehört. Gekochte und gedämpfte Speisen sind meist gesünder und verträglicher für den Körper. Pflanzliche Fette und Öle für die Zubereitung benutzen. Immer daran denken, dass Fett für den menschlichen Organismus schwer verdaulich ist.
  • Auch Milch und Milchprodukte die fettarm sind, werden als gut verträglich bezeichnet. Milchprodukte mit über 30 % Fett in der Trockenmasse sind dagegen nicht geeignet. 
  • Brot darf ebenfalls gegessen werden (Pumpernickel und Schmalzgebäck nach Möglichkeit meiden)
  •   Kartoffeln (nur keine Bratkartoffeln), Reis, Nudeln und Haferflocken sind ebenfalls gut verträglich  
  • Bei Gemüse und Rohkost austesten, was für den eigenen Körper verträglich ist 
  • Fleisch nur fettarmes (Rind, Geflügel)

Wie kann ich Abnehmen

Das Zentrum unseres Verdauungssystems sind der Magen und der Darm. Die Funktion dieser beiden sollte also immer in Ordnung gehalten werden. 

Die meisten Magenprobleme treten in erster Linie auf durch falsche Lebens-und Essgewohnheiten. Alkohol, Kaffee, fettiges Essen usw. In kleinen Mengen oder ab und zu wird auch das dem Körper nicht schaden, aber die Gewohnheit macht es. Durch zu viel Alkohol kann es beispielsweise zu einer Überproduktion an  Magensäure kommen, was zu Sodbrennen führt. 

Wie behandelt man den Magen auf natürliche Weise, um wieder zur alten Form zu finden ? Magenschleimhautentzündungen sind oft die Ursache für Magenprobleme. Schuld daran ist ein Bakterium, welches sich in der Magenschleimhaut befindet und dort unbeschadet überleben kann. Der Name: Heliobacter pylori. Sehr viele Menschen haben dieses Bakterium in sich, müssen aber deshalb nicht zwangsläufig unter Magenbeschwerden leiden. 

Wie kann ich Abnehmen und welche Faktoren sollte man meiden

Folgende Faktoren können den Magen schwächen: 

  • Stress: das ist jedenfalls nachgewiesen. Die Abwehrkraft des Magens kann durch Stress so weit gesenkt werden, dass es zu gesundheitlichen Problemen kommt und sich das o. g. Bakterium ansiedeln kann. Es kann sich so weit vermehren (schaltet man den Stressfaktor nicht aus), dass es zu sehr ernsten Folgen für die Gesundheit kommen kann. 
  • Falsche Ernährung: der Magen ist es, der zuerst mit unserer Nahrung in Kontakt kommt. Werden diesem auf die Dauer synthetische Lebensmittelzusätze (vor allem der Geschmacksverstärker Glutamat, aber auch Zitonensäure und Speisesalz)  zugeführt, kann es ebenfalls sein, dass die Magenschleimhaut irgendwann erkrankt. All diese Zusätze können unseren Magen anfällig für das Heliobacter-Bakterium machen. 

Glutamat ein Nervengift?

Glutamat soll in höherer Konzentration als Nervengift wirken. Forscher vermuten, dass Glutamat an der Entstehung von Alzheimer, Parkinson und Multipler Sklerosemassgeblich beteiligt ist. Unser Gehirn ist normalerweise durch die Blut-Hirn-Schrankevor dem Eindringen giftiger Stoffe geschützt. Einige Stoffe - und dazu gehören vor allem Glutamat und Zitronensäure - können jedoch diesen natürlichen Schutzmechanismus durchdringen.

Geschmacksverstärker sind chemische Substanzen

Industriell zugesetzte Geschmacksverstärker sind keine Gewürze, sondern chemische Substanzen, die unabhängig vom Aroma eines Nahrungsmittels ein künstliches Hungergefühl im Gehirn simulieren, um den Absatz theoretisch geschmacklich ungeniessbarer Produkte zu ermöglichen (Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de)

Da die verschiedenen, gebräuchlichen Glutamate (Natriumglutamat, Kaliumglutamat, Calciumglutamat und Glutaminsäure) in ihrer Wirkungsweise nahezu identisch sind, soll im Folgenden von "dem" Glutamat die Rede sein.

Beim Glutamat handelt es sich, neurologisch betrachtet, um ein Rauschgift. Es ist eine suchterzeugende Aminosäureverbindung, die über die Schleimhäute ins Blut geht, und von dort direkt in unser Gehirn gelangt, weil die recht kleinen Moleküle des Glutamats unsere schützende Blut- Hirnschranke z.T. problemlos überwinden.

  • Der Süßstoff "Aspartam": auch dieser Stoff soll nach wissenschaftlichen Erkenntnissen die Nervenzellen schädigen und damit auch zur Entstehung von Alzheimer beitragen. Sogar an der Entstehung von Krebs soll dieser Süßstoff beteiligt sein. Aber es kommt noch schlimmer: durch einen erhöhten Konsum dieses Stoffes sollen sogar Zusammenhänge mit dem Auftreten von Hirntumoren kommen. 
  • Geschwefelte Produkte: ohne einen Schwefelzusatz kommen manche Lebensmittel leider nicht aus, denn dieser trägt zur Haltbarkeit bei. Dieser findet sich z. B. in getrockneten Früchten oder Kartoffelpüree. Auch dem Wein wird vor der Abfüllung Schwefel zugeführt. Dieser soll den Wein vor einer Oxydation schützen. Es ist also ein "ungeliebter Konservierungsstoff". Es wird vermutet, dass der Schwefel eine der Hauptursachen für Darmerkrankung ist.  

Warum also ist beispielsweise Glutamat überhaupt noch erlaubt ? Diese Frage ist schwer zu beantworten, aber es scheint so zu sein, dass die gesundheitlichen Folgen in der anfänglichen Nutzung noch nicht bekannt waren....

Die Magen-Schleimhautentzündung (Gastritis)

Hier wird die Schleimhaut gereizt und reagiert dementsprechend. Die Folge ist eine Steigerung der Magensäureproduktion. Die Folge sind Magenbeschwerden. Bei einer akuten Form ist es nur eine vorübergehende Erscheinung, bleibt aber die Gastritis dauerhaft bestehen, spricht man von einer chronischen Form. 

Wie kann ich Abnehmen​​

Welche natürlichen Maßnahmen kann man nun gegen Magenbeschwerden ergreifen ?

  • Alle denaturierten Nahrungsmittel (industriell verarbeitete Lebensmittel) nach Möglichkeit völlig meiden. Denn diese entwickeln bei der Verdauung giftige Stoffe. Nun wird natürlich nicht jeder auf diese reagieren, aber wer ohnehin die Neigung hat sollte sich vorsehen. Ebenso Zucker, sehr fette Speisen, zu viel Alkohol und Räucherware. Die falsche Lebens-und Ernährungsweise sollte also unbedingt behoben werden, wenn der Magen wieder in seiner Grundfunktion seiner Aufgabe nachkommen soll. Magenbeschwerden sollten dann der Vergangenheit angehören. 

Wich kann ich abnehmen

Ein Entsäuerungsprogramm kann hier sehr ratsam sein, um den Säure-Basen-Haushalt wieder in Ordnung zu bringen. 

  • Reichlich trinken (Wasser ohne Kohlensäure), genügend körperliche Bewegung, ausreichend Schlaf usw.
  • Die Einnahme einer Mineralerde (z. B. Bentonit) wird ebenfalls entgiftend und regeneriert die Magenschleimhaut gut.
  • Für magenempfindliche Menschen ist die Einnahme von 1-3 täglichen Esslöffel Leinöl äußerst hilfreich wie sich in Studien gezeigt hat.

Um Magenschmerzen zu lindern, sollten bestimmte Lebensmittel öfter in den Ernährungsplan einbezogen werden: 

  1. Weisskohl: ein Gemüse welches ganzjährig in den Einkaufs-Centern angeboten wird. Wenn man diesen nicht ständig essen möchte, kann man ihn auch als Saft dem Körper zuführen (mit einem Glas täglich beginnen und die Dosis nach und nach auf 3 Gläser erhöhen). Diese Saftkur hat sich als sehr gut von Ergebnissen her erwiesen. 
  2. Auch Broccoli hat sich als gut erwiesen, wer diesen nicht mag (von solchen Fällen hat man ja auch schon gehört), kann diesen ja auch in Form von Brokkolisprossen, die in den Salat kommen, zu sich nehmen. 
  3. Und noch ein alter Bekannter darf nicht fehlen: Meister Knobi. Am besten wirkt dieser aber im rohen Zustand. Und wenn man Knoblauch nur zum Würzen nimmt, aber weglassen sollte man diesen auf keinen Fall.
  4. Grüne Smoothies, Gräserdrinks frisches Blattgemüse sind auf jeden Fall sehr zu empfehlen um das Heliobacter zu bekämpfen und zu eliminieren. Die hochgradige Wirksamkeit zeigt sich aber erst nach einiger Zeit wenn o. g. Maßnahmen greifen und diese auch durchgezogen werden. Es ist nur eine Gewöhnugssache, wenn man ein-zwei Wochen durchgehalten hat, ist das kein Problem mehr. Diese "Superfoods" haben zusätzlich die positiven Eigenschaften äußerst beruhigend und reinigend auf den Magen-Darm-Trakt auswirken (aufgrund ihres hohen Clorophyllgehaltes und des Basenpotentials).
  5. Ein weiteres gutes Getränk gegen diesen Virus ist Cranberrysaft. Studien zufolge soll sich die tägliche Einnahme von zweimal einen viertel Liter täglich so gut auswirken, dass der Heliobacter einen negativen Wert bekommt.
  6. Auch roter Ginseng ist ein hervorragendes natürliches Heilmittel. Um alles über diese außergewöhnliche Wurzel zu erfahren, lesen Sie bitte diesen Beitrag.  

Werden oben genannte Maßnahmen konsequent ca. ein halbes Jahr angewendet, dann kann man guter Hoffnung sein, dass der Heliobacter pylori verschwunden ist. Zur Sicherheit kann man das auch ärztlich überprüfen lassen. 

Simple Clean - Darmreinigung mit Probiotika: Darmreinigung und Aufbau der Darmflora einfache Dosierung und in Kapselform.


wie kann ich abnehmen-darmreinigung mit probiotika

Amazon.de

Natürlich Abnehmen

Wie kann ich Abnehmen - 


Gesund Abnehmen und sich dennoch satt essen-das sollte unser Ziel sein. Schlank werden ohne Diät durch Lebensmittel mit niedriger Energiedichte. Sogar Süßigkeiten sind hier erlaubt und dennoch bleibt der gefürchtete Jo-Jo Effekt aus. 


Wie erreicht man dieses Ziel ? 


  1. Die Menge des Essens muss groß genug sein, um das Sättigungsgefühl zu erreichen. Das allein entscheidende ist die Energiedichte des Essens. Diese sollte niedrig sein, dadurch verliert man nach und nach an Gewicht trotz der relativ hohen Menge an Essen. Ernährungsexperten haben diese Tatsache heraus gefunden. 
  2. Niemals Hungerkuren oder Kohlsuppen-Kuren und dergleichen machen. Dies schadet nur dem Körper Der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ist nach solchen Kuren vorprogrammiert. Denn es handelt sich um eine ganz normale Reaktion unseres Körpers. 
  3. Wie kann ich Abnehmen - wir wollen also weder hungern, noch verzichten, unseren Magen schonen und den Jo-Jo-Effekt vermeiden. Der wichtigste Punkt ist der: wir müssen kalorienreiche Speisen durch kalorienarme Lebensmittel austauschen. Die ausgetauschten Lebensmittel sollten dabei im Geschmack ähnlich (oder vielleicht sogar besser) sein. Denn wir wollen ja weiterhin Freude an unserer Ernährung haben. Beispiel: panierten Fisch austauschen durch reinen, nicht panierten Fisch. Pommes lassen sich nicht nur mit viel Fett in der Fritteuse machen sondern auch im Backofen. Dies sind nur zwei Beispiele. 

Also kalorienreiche Speisen durch ähnlich schmeckende kalorienarme Speisen ersetzen. 


Ein Kalorienrechner ist >>>HIER<<< zu finden


Viel Spaß und Erfolg beim Abnehmen